Glücksarchiv

Sexualität

Sexualität ist eines unserer elementaren Grundbedürfnisse, sexuelle Stimulation ist im Allgemeinen angenehm. Das bedeutet leider nicht, dass Sex nie langweilig werden kann. Beim erfreulichen Sex steht nicht nur das körperliche Geschehen im Vordergrund, sondern auch, was sich im Bewusstsein der Beteiligten abspielt.

Für eine dauerhafte, erfüllende und glücksbringende Sexualität scheinen mehrere Dimensionen zu existieren:

1. Dimension: Erotik

In der Erotik können wir uns bemühen, die körperlichen Aspekte der Sexualität zu perfektionieren. Die Herausforderung kann darin bestehen, die sexuelle Aktivität vielfältiger, interessanter und herausfordernder zu machen. In diesem Bestreben sind schon früh Lehrbücher entstanden (z.B. das Kama Sutra), die uns weiterhelfen wollen, diesen Teil der Sexualität zu vervollkommnen.

2. Dimension: Romantik

Eine weiter entwickelte Dimension der Sexualität beginnt, wenn die psychologischen Anteile zu den körperlichen hinzukommen. Die Werbung, der Austausch von Gefühlen, Versprechen, das Praktizieren von Verführungsrituale erweitert die Herausforderungen, wodurch Sex nicht nur angenehm wird, sondern auch Freude schenkt.

Es gibt ein Vielzahl von möglichen Ritualen und Praktiken, welche die körperlichen mit den geistigen Teilen verbinden. Ein Beispiel ist Tantra, einer Liebeskunst aus dem alten Indien, die inzwischen auch bei uns bekannter geworden ist.

Aber auch bereits einfache Rituale können viel zum gemeinsamen Glück beitragen. Ob es wirklich stimmt, dass Männer mehr Probleme mit der Romantik haben als Frauen, mag dahingestellt bleiben.

3. Dimension: Zuneigung

Noch mehr glücksfördernde Herausforderungen entstehen, wenn die Beteiligten neben der Erotik und der Romantik Zuneigung zum Partner spüren. Dann mag es darum gehen, ihn oder sie in seiner Einzigartigkeit zu erkennen und zu verstehen und zu helfen, die Ziele des anderen zu erfüllen.

Zusammenfassung

Zu Beginn einer Beziehung reichen die erotischen Herausforderungen aus, um Glück auszulösen. Bleibt es aber dabei, besteht die Gefahr, dass die Beziehung schal und langweilig wird. Um das zu verhindern, muss sie immer komplexer werden, die Partner müssen neue Potentiale in sich selbst und einander entdecken - dann kann (auch) Sexualität auf Dauer beglückend sein.


Zitate

Sex ist nur der erste Schritt, nicht der letzte. Aber wenn man versäumt, den ersten Schritt zu tun, versäumt man natürlich auch den letzten.
(Osho)

The principles of lust
are easy to understand
do what you feel
feel until the end.
The principles of lust
are burned in your mind
do what you want
do it until you find
love.
(Enigma: Feel your heart beat)

Weiterlesen

Glück · Positive Psychologie · Definition Glück · Wohlbefinden · Zufriedenheit · Glücksforschung · Glücksverursacher · Glückswirkungen · Glücksstrategie · liebewohl.de